News

LIEDERABEND "SHE´S GOT IT"

im Rahmen der Ausstellung von Elisabeth von Samsonow

AM 27. MAI, 19:30h



MEZZOSOPRANISTIN DIANA KANTNER
SINGT MÄNNLICHES

AM PIANO BEGLEITET VON
RICHARD HE

Dichterliebe / Schumann; Winterreise, Die schöne Müllerin / Schubert; Songs of Travel / Williams
Frauenliebe- und Leben / Schumann

Die Mezzosopranistin interpretiert an diesem Abend nicht die üblichen „Hosenrollen“, sondern hinterfragt männliche Rollenbilder,
in dem sie als Sängerin Tenor- bzw. Baritonpartien übernimmt.
Ihr Spiel mit den dadurch veränderten Bedeutungen der Liedtexte stellt zudem ganz bewusst Bezüge zur Ausstellung von Elisabeth von Samsonow her,
die mit "She´s got it" zum wiederholten Male historisch überlieferte Klischees mit Ihren Frauenbildern korrigiert und neue Ikonografien formuliert.



Diana Kantner, 1993 in Wien geboren, studiert seit April 2015 klassischen Gesang an der Hochschule für Musik Saar bei Prof. Ruth Ziesak. Ihren musikalischen Werdegang begann sie im Alter von acht Jahren im Kinderchor der Wiener Staatsoper, gefolgt von vielen anderen Chören im Laufe ihrer Schulzeit (zuletzt im Wiener Singverein) und zahlreichen Musicalproduktionen. Seit Studienbeginn ist die Mezzosopranistin in Saarbrücken regelmäßig solistisch inner- und außerhalb der Hochschule zu hören; Konzerttätigkeiten führten die junge Sängerin auch nach Österreich, Frankreich, Italien, Belgien und Luxemburg.
Im Juni 2017 gab sie ihr Debüt am Saarländischen Staatstheater als einer der Edelknaben in Wagners „Tannhäuser“. Im April 2018 übernahm sie in einer Co-Produktion des Saarländischen Staatstheaters mit der Hochschule für Musik Saar die Rolle des Atis in der Oper „Croesus“ von R. Keiser. Als Stipendiatin der Organisation „Mediterranean Opera Studio and Festival“ (kurz: MOSF) debütierte sie ihm Rahmen des gleichnamigen Sommerfestivals 2018 als Susanna in „Le Nozze di Figaro“ von W. A. Mozart. Auch im Liedbereich ist die junge Künstlerin sehr aktiv; sowohl mit eigens zusammengestellten, musikalisch-literarischen Liedprogrammen als auch mit klassischen Liedzyklen tritt sie regelmäßig auf.
Von Herbst 2018 bis Februar 2019 war sie als Erasmus-Stipendiatin am Koninklijk Konservatorium in Antwerpen Teil der Gesangsklasse von Gary Jankowski und übernahm dort im April 2019 die Rolle der Nancy in Brittens „Albert Herring“. Zukünftige Projekte inkludieren die Titelpartie in der Uraufführung der Kinderoper „Peter Pan“ (Julian Mörth) in einer Produktion der Jungen Oper Rhein-Main sowie Liederabende in Wien und Stockholm.

Richard He kommt ursprünglich aus Schweden und ist sowohl Pianist als auch Komponist. Nachdem er im Laufe seines Bachelorstudiums schon mit Ass. Prof. Marinne Jacobs (Malmö) und Joel Bons (Amsterdam) gearbeitet hat, absolviert er momentan sein Studium am Königlichen Konservatorium in Antwerpen bei Prof. Sergej Edelmann, Klavier und Wim Hendrickx, Komposition. Wichtige Impulse erhielt er des Weiteren bei zahlreichen Meisterkursen u. a. in Dänemark, England, Salzburg und Litauen von renommierten Lehrenden wie Eugene Indjic, Niel Immelman, Andreas Frölich und Vera Nosina.
Im Jahr 2013 gewann er den 1. Preis beim Berlingskes Klassiske Musikkonkurrence in Koppenhagen, Dänemark. 2014 machte er den 2. Platz beim Steinway Festival in Stockholm, Schweden. Im Rahmen der Sendung „Opium live“ war er außerdem im niederländischen Radiosender NPO 4 zu hören.
Internationale Konzerttätigkeiten als Solopianist führten den jungen Musiker bereits bis nach Shanghai. Abgesehen davon ist er jedoch auch als Liedbegleiter und Kammermusik-Partner sehr gefragt.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein "Freunde der Wiedner Salons"
Beschränkte Teilnehmerzahl, Reservierungen per Mail möglich
Eintritt € 18,- / ermäßigt € 8,- (Studenten)
Einlass ab 19:00h, freie Platzwahl




AUSSTELLUNG "LAND(E)SCAPES" IM KUNSTHAUS MUERZ
bis 1. September 2019
45 künstlerische Positionen aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie und Video

Christy Astuy, Franz Beer, Michael Blank, Erwin Bohatsch, Casaluce/Geiger, Martin Eiter, Jenny Feldmann, Karin Ferrari, Jakob Gasteiger, Rudolf Goessl, Ilse Haider, Leo Hainzl, Heidi Harsieber, Peter Hauenschild, Christian Hutzinger, Martin Kaltner, Josef Kern, Elke Silvia Krystufek, Hans Kupelwieser, Bettina Letz, Sabine Maier, Alois Mosbacher, Martin Music, Hans Nevidal, Gerald Obersteiner, Yvonne Oswald, Karin Pliem, Martin Pohl, Wolfgang Reichmann, Hubert Roithner, Elisabeth von Samsonow, Hans Schabus, Robert Scheifler, Werner Schnelle, Gabriele Schöne, Johann Schoiswohl, Martin Schrampf, Claudia Schumann, Fritz Simak, Karl Heinz Ströhle, Alois Tösch, Anton Wichtl, Robert Zahornicky, Laurent Ziegler & Georg Blaschke, Klaus Dieter Zimmer















ELISABETH VON SAMSONOW
Biennale Edition

Die neue Malerei von Elisabeth von Samsonow zeigt grossformatige Vulkane, Welten, Gebirge, also atmosphärischen Aufruhr in allen Farben, geopsychologische Szenerien und Archäologien. Frida Kahlo ist durch Ferdinand Hodler hindurch gegangen. Dazu die Parade der jüngeren Göttinnen, also der Mädchen, zwischen Kykladen und Henry Moore, hier allerdings auf Rädern. Dazugehörig die neue Brezel-Gruppe, ein workout in plastischer Vorstellungskraft.



Die Sonder Edition „The Parents‘ Bedroom Show/ Psycho Slots/ Still Lifes“ kommt im April 2019 anläßlich der Ausstellung von Elisabeth von Samsonow und Jürgen Teller im Spazio Ridotto, Venedig, heraus. Die Edition wird von der Galerie aufgelegt.

Die Edition vereinigt siebzehn Fotografien von Elisabeth von Samsonow zu einem sentimentalen Album. In Variationen verschiedener, sexuell und privatim konnotierter Objekte wird ein infantil-erotisches Tischtheater aufgeführt. Zu lesen wie eine Hieroglyphenschrift der Dinge, die Assoziationen und Erinnerungen auslösen. Die Still-Leben dieser Edition stehe in Verbindung mit dem Film „The Parents‘ Bedroom Show“ von Elisabeth von Samsonow, den sie in Venedig zeigen wird. Im Film öffnen sich „Psycho Slots“, querformatige Fenster in eine andere Erzählebene, in eine „Sprache der Seele“.

Edition „The Parents’ Bedrom Show/ Psycho Slots/ Still Lifes 2019“ / Auflage 40 Stück
17 hochwertige digitale Fotodrucke auf Munken Polar rough Papier Format A4 + 1 Deckblatt + 1 Original Handzeichnung von Elisabeth von Samsonow
In einer Sammlungskassette, Karton lackiert, mit Stoffrücken, verschließbar mit Bändchen . Jede Kassette nummeriert, bestempelt und signiert

8. Mai 2019 "The Parents´ Bedroom Show" eröffnet in Venedig